Das erste Konzert

Und wie war dein (erstes) Konzert? Wir wollen, dass es für ALLE ein schönes Erlebnis wird. Hier ein paar Hinweise, die UNBEDINGT zu beachten sind.

Ist das Kind alt genug?

Ein grober Richtwert ist: Der Nachwuchs kann laufen, weiß seinen Namen, mag Musik und hält eine KONZERTLÄNGE auch stehend durch. Unsere Konzerte sind NICHT bestuhlt. Die Kinder (Erwachsene auch) sollen sich bewegen und tanzen können. In der Regel dauern die Konzerte 60-75 Min.

(Ausnahme: UNTER MEINEM BETT-KONZERTE, hier erreichen wir mit 15 Min. Pause, bis zu 2h.)

Ist es manchmal doch ein wenig zu laut?

Wir achten bei den Konzerten auf die max. zulässige Dezibelstärke. Das Geräuschempfinden variiert jedoch von Mensch zu Mensch und auch eine kreischende Menge von 200 und mehr Kindern (auf die der Tontechniker keinen Einfluss hat.) kann mitunter zu laut sein. Wir bieten vor Ort ausreichend und sehr guten Gehörschutz (für Kinder von 2-12 Jahren) an.

Habt ihr eine gute Sicht?

In erster Linie sind die Konzerte für Kinder gedacht. Daher sind die vorderen Reihen eine REINE KINDERZONE. In größeren Konzerthallen trennen wir diese mit Absperrband ab, in kleineren Clubs verlassen wir uns auf eure EMPATHIE und RÜCKSICHT. Ist euer Kind noch zu klein, um allein im Kinderbereich zu stehen, nehmt es (im Erwachsenenbereich auf die Schultern oder den Arm und achtet dabei bitte auf die anderen Gäste. Es gibt bestimmt an der Randzone eine Möglichkeit, die euch und den anderen eine gute Sicht ermöglicht.

Ist das Kind zu warm/zu dick angezogen?

Kein Kind kann mit einem Schneeanzug, der im schlimmsten Fall nur am Oberkörper heruntergelassen ist und ständig herunterrutscht ausgelassen und entspannt sein. Legt doch bitte Teile eurer Garderobe ab. Im T-Shirt ist es viel angenehmer. (Nutzt aber bitte die Garderobe, Auto, Gepäckträger, den Rucksack, etc. … denn herumliegende Kleidung, kann sich zur hinterlitigen Stolperfalle entwickeln.

Die Eltern sind weg? Das Kind ist weg?

Wir halten unsere Augen auf und haben eine Trefferquote von 100%. Fällt euch ein fremdes Kind auf, das orientierungslos ist, bietet doch gerne eure Hilfe an. TIPP: Schreibt eure mobile Telefonnummer auf ein kleines Bändchen und macht es am Handgelenk des Kindes fest. Oder einfach ein Kugelschreiber „Tattoo“. Sieht cool aus und hilft! (Telefon nicht in der Garderobe, Auto, etc. vergessen!) Apropos Smartphone. Das Ausdrucken der Tickets ist NICHT ERFORDERLICH, wir können den QR Code digital einlesen. SCHONT DIE UMWELT!

Auf viele schöne Konzerte!

Eure Patricia

Gute
Kindermusik.